Allgemein, Essen
Schreibe einen Kommentar

Pastinaken-Karottensuppe mit Kardamom und Koriander

pastinaken sandra

Nach einem langen Wintertag gibt es wohl kaum etwas Besseres als eine schmackhafte Suppe, die von innen wärmt und die Lebensgeister zurückbringt. Und noch besser ist es, wenn diese Suppe schnell und einfach zu zubereiten und sogar gesund ist! Deshalb möchte ich euch heute eines meiner bevorzugten veganen Suppen-Rezepte vorstellen: Eine Pastinaken-Karottensuppe mit einem Hauch Kardamom und Koriander.

Zutaten für einen Topf Suppe

pastinaken-suppe-sandra-2
1 Zwiebel
2 Kartoffeln
250g Möhren
250g Pastinaken
2 EL vegane Butter / Margarine
Korianderpulver
frischer Koriander
Kardamom
700 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Paprika

Zubereitung der Pastinaken-Karottensuppe

Vorbereitung des Gemüses

Bevor der Herd angemacht werden kann, muss das Gemüse erstmal vorbereitet werden! Dazu putze ich die Kartoffeln, die Möhren und die Pastinaken gründlich. Gut geht das mit einem scharfen Messer und einem Spargelschäler. Danach schneide ich alles in Würfel. Nicht zu fein, aber auch nicht zu grob, da das ganze am Ende püriert wird. Auch die Zwiebel und den frischen Koriander hacke ich in kleine Stückchen.

Das Anbraten und Pürieren

Nun kann endlich der Topf auf den Herd! Darin zerlasse ich zuallererst die vegane Butter (gibt es z.B. vom Hersteller Alsan) oder Margarine und schwitze die Zwiebeln darin glasig an. Unbedingt darauf achten, dass es Pflanzenmargarine ist! Ansonsten kann es sein, dass Milchpulver zugemischt wurde. Für empfindliche Augen empfiehlt es sich hierbei ein Fenster zu öffnen, ansonsten kann der Zwiebeldunst zu Tränen rühren!

rezept-sandra-12

Zu den Zwiebeln gebe ich die restlichen vorbereiteten Gemüsewürfel hinzu und brate sie etwas mit, sodass sich leckere Röstaromen entfalten können. Nachdem sie etwas mitgebraten wurden, gebe ich 1 TL Koriander und 1 TL Kardamom dazu und lösche es mit der Gemüsebrühe ab.

Bevor aus dieser Masse eine Suppe werden kann, muss sie noch circa 20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen bis das Gemüse schön weich ist.
Danach püriere ich das Ganze und schmecke es mit Paprika, Salz und Pfeffer ab – Fertig ist die leckere Suppe! Als Garnierung verwende ich den frischen Koriander, denn wie wir wissen, isst das Auge immer mit!

Kategorie: Allgemein, Essen

von

Ich koche weil ich wissen will was in meinem Essen alles drin ist und mir nicht mehr jeden Industriefrass vorsetzen lassen will und - weils Spaß macht- und weil ich eine Nörgeltante bin und vieles nicht mag.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>